Die MINTality-Stiftung
Zum Artikel

Schlagworte

MINT
Fachkräftemangel
Gendersensibilisierung
Technik

Kategorien

Zitationsvorschlag

Tscherne, M. (2022). Die MINTality-Stiftung: Frauen in die Technik!. Schule Verantworten | führungskultur_innovation_autonomie, 1(1), 218–223. https://doi.org/10.53349/sv.2022.i1.a164

Abstract

Therese Niss ist leidenschaftliche Unternehmerin und war langjährige Vorsitzende der Jungen Industrie. Als Abgeordnete zum Nationalrat ist sie unter anderem mit den Themenbereichen Forschung, Innovation und Digitalisierung betraut. Über das Familienunternehmen in der Technikbranche kennt sie die Probleme, wie den Fachkräftemangel und einen niedrigen Frauenanteil im MINT-Bereich, aus erster Hand. Zudem hat sie als Mutter zweier Töchter durchaus auch persönliche Motive. Für das geringe MINT-Interesse bei Mädchen macht sie stereotype Rollenbilder verantwortlich und möchte dazu beitragen, diese abzubauen. Hierfür hat sie gemeinsam mit neun Unternehmen, der Industriellenvereinigung, der Wirtschaftskammer sowie der Innovationsstiftung für Bildung die MINTality-Stiftung gründet. Ziel der Stiftung ist die Förderung des MINT-Interesses bei Mädchen. Dies will sie unter anderem über verschiedene Initiativen sowie über Lehrer*innen- und Erwachsenenfortbildung bewerkstelligen.

https://doi.org/10.53349/sv.2022.i1.a164
Zum Artikel
Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Copyright (c) 2022 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie